Umgestaltung meines Südamerika-Aquas. 290 x 90 x 70

  • Hi Ralf,


    Bei mir waren es damals WF. Aber in der gleichen Lieferung waren auch meine 30 WF Kirschflecken und bei denen gab es keinen Ausfall in den ersten Wochen.


    Ist einfach sehr schade, wenn der Schwarm täglich kleiner wird.

  • Hi Ralf,

    die Neon "sitzen" bei den professionellen Züchtern ziemlich eng. D.h. der Keimdruck ist schon dort wahrscheinlich relativ groß.


    Ich vermute, dass durch den Transport, eventuelle Zwischenhälterung, vielleicht sparsame Fütterung und durch den damit verbundenen Stress möglicherweise Krankheiten ausbrechen. Die sind meist bakterieller Natur.


    Da du keine äußeren Anzeichen sehen kannst, ist es möglicherweise etwas mit dem Darm. Vielleicht haben sie aber auch ein Problem mit einem deiner Futtermittel (möglicherweise zu groß? - weiße Mückenlarven). Du hattest ja beschrieben, dass die Fische relativ klein sind.


    Bei ersterem hat bei mir das sparsame Füttern (wirklich nur ne Messerspitze, denn es ist schon ne Sauerei ;)) mit Biojogurt geholfen, sofern die Tiere ran gehen.

    Das letztere musst du einschätzen können.


    Liebe Grüße

    Swen

  • Hi Ralf,


    erst einmal allgemein zur Aquariumeinrichtung :thumbup::thumbup::thumbup::) und zum Besatz, obwohl ich ja bei der Beckengröße lieber die größeren Kaliber vorziehe.

    Offene Aquarien machen keine Probleme, wenn sie nicht extra beheizt werden. Da ich in meinem Aquariumraum immer eine Raumtemperatur von ca. 26°C halte, änderte sich die Luftfeuchte trotz eines offenen Beckens mit einer OF von 1,2x1,4m nicht. Bei größeren Temperaturunterschieden sollte man es schon im Auge behalten, aber diesbezüglich wirst Du ja da deine Erfahrung haben.

    Das mit den Roten Neon`s ist sehr Schade. Hatte da auch vor ca. 4 Jahren einen ziemlichen Rückschlag, und es löste sich ein Schwarm von 60 Tieren in Nichts auf! Ursache unbekannt, und eigenartiger Weise schwimmt noch heute Einer davon gesund und munter mit Fadenfischen und Lebendgebärenden rum. Apropos Lebendgebärende: Vielleicht gibt es bei Salmlern das selbe Problem, wenn man Tiere unterschiedlicher Quellen (hier meist Israel und Asien) zusammensetzt, und ein Sterben bedingt durch unterschiedliche Resistenz gegenüber Krankheitsverursachern einsetzt? Nur mal so als Hypothese, weiß nicht wo die Neons als NZ herkommen.

    Wünsche weiterhin ein gutes Händchen bei der Einrichtung sowie beim Besatz.


    Beste Grüße von Mathias

  • Moin, da hat sich ja einiges getan, Glückwunsch zum Becken. Die Keimsituation scheint sich in den AQ geändert zu haben und es gibt durchaus große Unverträglichkeiten wenn Tiere aus verschiedenen Geografien zusammenkommen. Ein Verkäufer berichtete mir, dass wann immer irgendwer im Laden Neon mit frischen Rückenschwimmenden Kongowelsen in einen Block platziert, die Neon fast nicht zu halten sind, da sie mit dem Standardkeim der Welse absolut nicht zurecht kommen. Das ginge dann aber binnen ein paar Tagen.

    Ich kam mit ihm darauf, weil ich gerade eine Fuhre Corydoras habe, die mir nach und nach kränkeln und verkümmern, bis sie dann eingehen. Ich habe sie auch mit einem erfahren Fischkundler zusammen seziert und Präparate angefertigt. Nichts zu finden, bleiben nur Bakterien und nach einer Baytrilkur sind nun keine weiteren Tiere verstorben, also noch 4 von 10 Tieren lebendig, nur fehlen einem ein paar Stücke der Flossen, die nicht mehr nachzukommen scheinen... . Die Tiere blockieren mir seit Mitte Dezember ein Q-Becken, da ich sie ja so nicht in die Anlage stecken kann..... Vielleicht würde bei dir eine UV-Lampe den Druck etwas nehmen, wenn es in die Richtung gehen sollte. Und ich muss sagen, Nitratwerte über 25mg/l versuche ich zu vermeiden, ich sehe es den Weichwasssertieren richtiggehend an, wenn sich die Werte den 50 mg/l nähern. Was hat denn dein Leitungswasser?


    Wünsche dir viel Erfolg, und mit den Phönixsalmlern hast du Recht, ich hatte noch nie eine Art, bei denen es so gefetzt hat. Gruß Magnus

  • Moin zusammen,


    leider musste ich auch heute Morgen wieder 7 tote Neon aus dem Becken fischen, damit sinds dann 21!


    Gestern kam noch eine Antwort von Herrn Löll von TropicWater. Zitat: "Aufgrund der derzeit enormen Nachfrage nach Zierfischen, sowie aktuellen Arbeitszeiten von 7 - 22 Uhr, hat er leider keine Zeit Mails zu bearbeiten. Er bittet dafür um Verständnis"!!

    Sorry, aber dafür fehlt mir jegliches Verständnis! Mit keinem Wort ist er auf das Neonsterben eingegangen. Echt enttäuschend:thumbdown:

    Wieder ein Onlinehändler mehr, bei dem ich nichts mehr bestellen werde!


    swen

    Was das Futter angeht, ich füttere nie nur eine Sorte. Zu den Mückenlarven gibts immer Wasserflöhe, Bosmiden, Cyclops od. aber 1-2 Tabs dazu.

    Von daher ist für alle Fischgrößen immer was dabei.

    Das mit dem Biojoghurt probiere ich mal aus.


    @Mathias

    Vor 10-15 Jahren hätte ich in mein Becken auch eher große Buntbarsche, Rochen u. gaaanz wichtig, einen Gabelbart eingesetzt;)

    Heute sehe ich das anders, was keiner meiner Kollegen nachvollziehen kann, die sind auf dem Stand von vor 10-15 Jahren stehen geblieben^^

    Mittlerweile finde ich es faszinierend, wenn ein großer Schwarm kleiner Salmler durch ein größeres Aqua. zieht, das Aqua. erscheint dabei umso größer;)

    Was die Herkunft meiner Neons angeht, lt. Stockliste sind das Deutsche Nachzuchten (DNZ).


    @Magnus

    Ja, das mit der Keimdichte in den Anlagen scheint mittlerweile tatsächlich ein größeres Problem zu sein/werden.

    Hab da letztens auf Youtube was dazu gesehen/gehört... waren glaub ich die 2 von Aquaaddicted.

    Bzgl. deines Hinweises mit der UV-Lampe, habe seit der Becken-Neugestaltung eine OSAGA UVC 36W mitlaufen, 24H/Tag.

    Wegen meines Nitratgehalts, wir haben schon 25-30mg/l im Leitungswasser... es wird auch nur noch bedingt zur Zubereitung von Babynahrung empfohlen.

    Selbst nach einem 50%igen WW (bei mir wöchentlich) erreiche ich den Ausgangswert nicht mehr. Liegt danach um 40mg/l.

  • hallo, ich sehe das mit kleinen Fischen in grossen Becken mittlerweile genau so... Einfach eine ganz andere Geschichte... Von daher steht ein ähnliches Konzept bei mir an, sobald ich ein günstiges Becken schiessen kann.


    Wenn dein Nitrat (ich dachte es mir schon) so hoch ist bleiben bei der Wassermenge nur „Verbraucher“, sprich Pflanzen. Hast du ordentlich Tageslicht am Becken? Ich kenne Leute, die haben einen Megaphilodendron in einem Rieselfilter stecken. Könnte im Bypass laufen. Ausserdem könnte man mit CO2 die Wasserpflanzen befeuern und eine nitratfreie Basisdüngung einbringen. Mit Limnophila, Wassernabel und Co sollte was gehen denke ich. Dann produzierst du zwar Pflanzen für die Biotonne, aber deine Fische würden sich freuen... Mal als Denkansatz ;) Viel Glück! Gruß Magnus

  • Hi,


    ja, Tageslicht hab ich mehr als mir lieb ist, Fotos machen ist der Horror (Spiegelungen).

    Ich dachte eigentlich an eine Efeutute, aber so ein Philo. wäre auch ne Idee od. beides. Müssten allerdings beide direkt ins Becken wurzeln, hab neben dem Becken kaum noch Platz, schon gar nicht für nen Rieselfilter.


    Was die Pflanzen angeht, gibts da mehrere Probleme:

    1. Ich habs eigentlich nicht so mit Pflanzen, mag mehr so "Totholz-Becken". Die jetzt im Becken sind, Farne, Moose u. Anubien, sitzen meiner Frau zuliebe drin. Alles Aufsitzer, die nicht viel Pflege benötigen... mir grad recht;)

    2. Aufgrund meiner nicht grad üppigen Lichtmenge, 60W-LED-Hängeleuchte, fallen die üblichen schnellwachsenden Arten sowieso flach. Deshalb fiel die Wahl auf die oben genannten Arten. Auch hab ich mit max. 3-4cm Bodengrundhöhe (Quarzsand) erstens nicht genügend u. zweitens auch nicht den richtigen Boden für entsprechende Pflanzen.


    Ich werde es erstmal mit Efeutute u. Philo. probieren.


    Vielleicht funktioniert ja auch das zusätzlich eingesetzte Bio Home-Filtermaterial in einigen Wochen so wie beschrieben u. angepriesen:/ Soll ja angeblich Nitrat abbauen...

  • Zitat

    Müssten allerdings beide direkt ins Becken wurzeln,.....

    Was ja auch einen gewissen Charme hat, wenn die Salmlis durch die Wurzeln strömen...

    Ich habs eigentlich nicht so mit Pflanzen,

    Das geht mir ganz genau so... :) Aber es gibt Licht am Ende des Tunnels... Bei meinem großen Becken habe ich zwei 10W LED Baustrahler (8.99) verteilt. Die machen diese schönen Lichtkegel, unter denen solch schöne Pflanzen wachsen wie Limnophila, und zwar wie blöd. Neben dem Verbrauch von NO3 sehen sie einfach gut aus und ich schneide sie alle 4 Wochen mal auf die Hälfte zurück... Habe jetzt alle 7 Becken quasi voll damit. Wenn du welche willst.... :) sie wachsen bei mir in 3cm Sandboden... Ich werfe nur dieses Dennere Universal Elixier in halber Dosierung ins Becken, und dann gehen sie ab. Auch ohne CO2, aber in dem einen Becken mit CO2, werden die Pflanzen viel massiger, und das unterhalb von 15mg/l...



  • Moin zusammen,


    heute mal ein "positives" Update: Nur 2 tote Neon... Licht am Ende des Tunnels:/

    Alle anderen Fische sind weiterhin topfit u. fressen alles bisher angebotene Futter. Die Segelflossen- u. Phönixsalmler (WF) sind ganz verrückt nach Wels-Chips u. Tabs :)


    Hatte gestern Abend noch mit einem Kollegen telefoniert. Er hat einen Laden für Meerwasser-Aquaristik, früher auch noch Süßwasser. Ich hatte ihm das mit dem Neonsterben erzählt. Er meinte, dass es ein bekanntes Problem sei, welches er auch oft nach Lieferungen hatte. Ursachen seiner Meinung nach: Einmal der Stress durch die Lieferung u. die Eingewöhnung ans neue Aqua., sowie Streitigkeiten mit den bisherigen Beckenbewohnern, evtl. vorhandene Bakterienstämme gegen die der alte Besatz resistent ist u. Futterumstellung.

    Besonders bei letzterem sieht er mit einen Hauptgrund im Neonsterben. Die meisten (Groß-) Händler würden fast überwiegend nur Flockenfutter füttern, das auch eher sparsam. Bekämen die Tiere dann, vom neuen Besitzer, plötzlich vermehrt Lebend-/Frostfutter, könnten sich die Tiere daran quasi überfressen, was zu "Verdauungsproblemen" (Verstopfung etc.) führen könnte.

    Er konnte damals einen deutlichen Rückgang der Sterberate bei den Neuzugängen, besonders bei Roten Neon, feststellen, nachdem er seine Fütterung dahingehend umgestellt hatte, dass er auch nur noch Trockenfutter fütterte. Und erst wenn die Tiere länger in seiner Anlage saßen, gabs ab u. an mal etwas Frostfutter.


    Ich werde das ab heute einfach mal ausprobieren u. nur Trockenfutter füttern. Schau ma mal...


    @Magnus

    Also bevor du deine "Schnittblumen" in die Tonne wirfst, kannst du mir ja mal einen "Strauß" zuschicken... meine Frau wirds freuen;) Kannst mir ja per PN deine Preisvorstellung mitteilen...

    Sie müssen halt mit dem Licht leben, welches über meinem Becken hängt. "Extra-Würstchen" in Sachen Beleuchtung installiere ich keine.

  • Moin Ralf,


    da kann gut was dran sein was dein Kollege berichtet... Filterst du eigentlich über Torf? Ich habe gerade vorhin in einer Arbeit zum Keimdruck in Aufzuchtanlagen gelesen, dass Huminsäuren erheblichen Einfluss auf bestimmte Keime haben.

    Vielleicht könnte das zusätzlich helfen, Ich lege einfach einen Sack mit Torf in meinen Biofilter (wenn der Platz nicht gerade mit Welslarven belegt ist)

    Bei deinem Becken sollten es allerdings rund 5 Liter Torf sein, um übereine "Promillegrenze" zu kommen, denke ich mal ;)

    Hast eine PN (gleich)


    LG Magnus

  • Hi,


    nee, kein Torf.

    Ich denke, dass ich über die Wurzeln genügend Huminstoffe ins Wasser bekomme.

    Mein PH-Wert liegt bei etwa 6,5, gegenüber 7-7,5 im Leitungswasser.

    Ansonsten läuft ja noch rund um die Uhr die UV-Lampe.

    Hast ne PN:)

  • Hi zusammen,

    ein alternativer Vorschlag fürs dunkle Wurzelbecken:

    Schwimmender Hornfarn! Zieht ne Menge Nährstoffe, beschattet toll und die Salmler mögen das Wurzeldickicht.

    Ich habe aus der Leitung 49mg/l Nitrat - logisch, 49! - aber bisher habe ich noch keine größeren Probleme mit Fischen gehabt. Gut, spezialisiertere Weichwasserfische vermehren sich da nicht ohne Weiteres.

  • Hi zusammen,

    ein alternativer Vorschlag fürs dunkle Wurzelbecken:

    Schwimmender Hornfarn! Zieht ne Menge Nährstoffe, beschattet toll und die Salmler mögen das Wurzeldickicht.

    Hi Phil,

    soeben bei Magnus geordert;)


    Auweia, wenn das mal nicht doch Richtung Pflanzenaquarium geht... so viel Grün :/^^

  • Moin zusammen!

    Du könntest einen Trupp Uaru einsetzen, der hält das ganze in der Waage.... :S

    Ja, sollte mein Becken zum Pflanzendschungel mutieren, wäre das ne Möglichkeit ;)

    Aber ich glaube, da setze ich mir doch lieber einen Schwarm Anostomus anostomus ein :love::love:^^ Die können sich dann mal richtig sattfressen ;)


    Ansonsten bin ich heute mal vorsichtig optimistisch > (bisher) keine toten Neon zu beklagen:):thumbup:

    Ob das nun daran liegt, dass ich seit gestern nur noch Flockenfutter u. Tabs. füttere, od. einfach daran, dass die Schwachen u. Kranken alle verstorben sind...keine Ahnung.


    Jedenfalls mal ein Schritt in die richtige Richtung, hoffentlich gehts so weiter:thumbup: Oder, wie der Honni aussem Osten immer gesagt hat "Vorwärts immer, rückwärts nimmer" ^^^^;)

    Gruß Ralf
    :-)/~


    Ich bin Weinkenner. Schon nach dem ersten Schluck weiß ich...aah, Wein^^

    Einmal editiert, zuletzt von gsx1400 ()

  • Bei mir gab es im letztn Jahr ein paar Ausfälle während eines einwöchigen Urlaubs. Es gab 2 bis 3 mal täglich Frostfutter: Schwarze Müla und Tubifex. Das war definitiv zu viel und vielleicht belastet. Ich hab den Restbestand weggeworfen und fütter nun 1 mal täglich gefrorene Cyclops, dekapsulierte Artemiaeier, Grindals und JBL Novotabs, ganz selten ein paar Flocken. Seitdem keine Ausfälle mehr.

  • Hi die Herren,


    danke fürs Daumendrücken:thumbup:


    Hoffe es ist nicht die Ruhe vor dem Massensterben:/

    Ja ich weiß, positiv denken, aber ich bin da mehr der Pessimist... u. das ist ja nun mal der der Optimist mit ErfahrungX/;)


    Martin

    Dekapsulierte Artemiaeier? Du meinst sicherlich die daraus geschlüpften Artemia-Nauplien? Also so kenne ich das mal...