Umgestaltung meines Südamerika-Aquas. 290 x 90 x 70

  • Moinsen ihr Lieben,

    das habe ich im Nachhinein auch gelesen mit der Stückzahl. Ich bin echt gespannt.

    Ralf, Vorfreude ist die schönste Freude, ich freu mich mit dir und freu mich auf Bilder...




    Wir können ja nun im Mai nicht in den Urlaub, also haben wir uns den "Urlaub" nach hause bestellt, kam heute an>>> Wein von der Mosel................. :D

  • Moin Thomas,


    ... meine Frau, die hat den grünen Daumen;)

    Ab Frühjahr blühts bei uns rund ums Haus, wirklich toll anzusehen. ABER, ich bin allergisch gegen das meiste Grünzeug... die Nase die läuft, die Füße riechen... ääh, sollte das nicht umgekehrt sein :/:D:D

    Nee, Spaß bei Seite, ich niese mir da die Seele aus dem Leib, Nase u. Augen sind ständig am laufen, braucht kein Mensch :( Naja, jeder hat so seine Wehwehchen🤧


    Ja Maggi, Vorfreude ist die schönste Freude... ich wollt, es wäre schon nächste Woche;)

    Bilder kommen ganz sicher.


    Und genießt euren Urlaub... Flasche für Flasche 🍾🍷 :thumbup:

  • Moin Ralf,

    Kompliment!

    Tolles Becken, schöne Fische - nix geht über schöne große Südamerikapötte!


    Ich hoffe du hast Spaß an den Neuzugängen, da schaue ich mal ganz gespannt weiterhin zu. Ich hoffe die Roten Neons werden nicht zum Futter.


    Sehr unterhaltsamer Thread :)

  • Danke, danke :)


    "Nix geht über schöne große Südamerikapötte" Da hast du recht, ich träume auch schon lange von einem richtig großen Becken...vieleicht klappts ja irgendwann mal;):love:


    Was die Roten Neon angeht, lt. Herrn Löll von TropicWater, bräuchte ich mir bei gut 3cm Größe keine Gedanken bzgl. Futterfische für die Skalare zu machen. Man wird sehen...

    Ich denke aber auch, wenn die Neons schon drin u. gut eingewöhnt (1-2 Wochen) sind, sollte das funktionieren...klappt bei anderen ja auch:thumbup:


    Neue Frage, gleicher Fred;)

    Haben wir hier im Forum "Garnelenpfleger"?

    Falls ja, meint ihr, dass größere Garnelenarten (5-7cm), z.b. Amano-Garnelen od. ähnliche, mit meinen Amapa-Skalaren vergesellschaftet werden können, ohne als Futterergänzung zu enden?

  • Moin zusammen,


    ich glaube das mit den Garnelen kann ich vergessen.

    Hab mich da jetzt einmal etwas eingelesen. Da wird meistens geschrieben, dass die Becken "ausbruchsicher" sein müssen... die kleinen Racker gehen anscheinend gern auf Wanderschaft;)


    Wäre dann bei meinem offenen Becken ja wie ne Einladung...

  • Hi Ralf !


    Ehrlich gesagt, keine Ahnung. Allerdings können Sie ja allein aufgrund der Beckengestaltung bei Dir gut on Tour gehen ...^^

    Ist vermutlich besser wenn Du es lässt.

    Wann kommt denn der georderte Besatz ?


    Gruß


    Thomas

  • Hi Thomas,


    lt. Meister Löll am Donnerstag, sofern die Tiere am Versandtag (Mittwoch) i.O. sind.

    Hab grad noch mit ihm gemailt, hab meine Bestellung aufgestockt, es kommen jetzt 30 Schrägschwimmer u. 10 Segelflossensalmler, vorher 15 u. 6.

    Habe gelesen, dass die Schrägschwimmer erst ab etwa 25 Tieren ein Schwarmverhalten zeigen, deshalb nochmal 15 geordert.

    Von den "Segelflossern" bekomme ich jetzt 6 Weibchen u. 4 Männchen.


    Micha

    Uuhh, Monstergarnelen...klingt gruselig=O Ich schau sie mir mal an.

    Klettern die nicht aus dem Becken:/

  • Moinsen Ralf, nee die blauen Monster klettern nicht aus dem Becken, die sitzen oft rum und fächeln Nahrung aus dem Wasser, die hatte ich auch mal, habe aber auch härteres Wasser was sie brauchen um sich zu häuten.

  • hallo ...:-)/~

    die blauen monster-garnelen sind eigentlich nur am boden...

    verstecken sich auch gerne ...werden aber schön groß ...

    meine damals hatte 15 cm größe ...:!::!::!:

    aber das füttern ... ist ein bissel aufwendig...

    ich habe immer futtertabletten zerrieben u. mit pipette direkt in die kokosnuss gespritzt...wo meine monstergarnele gewohnt hat... :)

    mfg micha.

  • Moin zusammen,


    also das Thema Garnelen ist endgültig vom Tisch.


    Die "Monsterteile", hab ich mir auf youtube mal angesehen u. einige Berichte gelesen, sind mir definitiv zu groß.

    Alle kleineren Arten, zwischen 5 - 8cm, brauchen ausbruchsichere Aquas.


    Letztlich der sehr gute Hinweis:thumbup: von Maggi bzgl. härteres Wasser zwecks Häutung, wir haben hier sehr weiches Wasser... ideal für die meisten Salmler.

    Haken dran.


    Auch ein weiterer "Wunschfisch" für mein Becken wird wohl weiter "Wunschfisch" bleiben.

    Ich hatte, mal wieder, mit Anostomus anostomus, dem Prachtkopfsteher, geliebäugelt.

    Hab mal auf youtube ein Becken mit einem Schwarm von ca. 20 Tieren gesehen, einfach nur KLASSE.

    Gar nicht zu vergleichen, mit der geläufigen Art der Haltung, nämlich meistens alleine od. max. 3-4 Stück.

    Allerdings werden die als Pflanzenfresser bezeichnet. Da ich ja, seit "Ewigkeiten", mal wieder Pflanzen im Becken habe, sollten die natürlich nicht als Futter enden.

    Nun habe ich aber, ausschließlich, harte Pflanzen: Javafarn, Anubien, Cichlidenkraut u. Moose... hätte ja sein können, dass die dem Fisch nicht schmecken.

    Herr Löll von TropicWater hat mich da eines Besseren belehrt... die überleben vielleicht etwas länger als weiche Pflanzen... letztlich sind sie aber auch irgendwann weg, gefuttert od. eingegangen.


    Also auch da Haken dran.


    Ansonsten warte ich auf die für Donnerstag zugesagte Zierfisch-Lieferung.

    Bis dahin sollen die Zitronensalmler, evtl auch schon die Panzerwelse, wieder aus der Fischtonne ins Becken umziehen.

    Die Skalare kommen auf jeden Fall erst rein, wenn die Neuen gut eingewöhnt sind.


    Und dann bin ich seit letztem WE am überlegen, ob ich mich nicht von meinen L-Welsen, 1x L-114 u. 4x L-264, trennen soll.

    Besonders letztere sind so gut wie "unsichtbar" im Becken, es würde also nicht mal auffallen, wenn sie weg wären.

    Den Kaktuswels sieht man etwas öfter, meist aber auch nur wenns Futter gibt.

    Mal sehen...


    Evtl. stelle ich ein Foto ein, wenn die Zitronensalmler ins "neue" Becken einziehen.

    Ansonsten kommen auf jeden Fall welche, wenn die Neuzugänge angekommen sind.

  • Hallo Ralf,


    Von Tropicwater kann ich auch nur positiv berichten. Freue mich schon auf die Bilder mit dem neuen Besatz.


    Ich habe ein paar Garnelen im Filterbecken/Überlaufschacht. Sind glaube ich sulawesi Innlandsgarnelen. Da gehe ich ab und zu mit dem Kescher durch und gebe sie ins Becken als Lebendfutter. Wenn man die einmal im System hat, vermehren die sich ohne Probleme.

  • Moin Ralf,

    pflege seit 1,5 Jahren einen Anostomus. Er ist mein bester Pinselalgenfresser - es ist quasi alles algenfrei. Ansonsten weidet er gerne größere Cichliden ab oder putzt die Schilderwelse, meist Sconbinancistrus aureatus und Glyptoperichthys gibbiceps. Des Weiteren frisst er den Satanoperca die Eier von der Legeröhre. Die Tiere haben es schon in sich. 10 Tiere wären mir zuviel; drei, vier zu wenig. Da geht sicher richtig die Post ab und Cichliden spielen eben die Hauptrolle in diesem Becken. Die Anubias und Echinodorus sind unberührt. eingeführt wird der gerade aber sowieso nicht, vor 1,5 Jahren kam nochmal ein Schwung, seitdem ist er nicht mehr auf Stocklisten zu finden. Aber der Anostomus ternetzi, der eine ganze Ecke kleiner bleiben soll... Wie mein Anostomus manchmal nervt, würde ich das den Skalaren aber nicht zumuten wollen!


    In anderen Becken haben ich Atyopsis moluccensis, die Becken sind zwar nicht offen, ich denke aber nicht, dass sie ausbrechen. In meinem Asienbecken habe ich ein Tier, das etwa 6 Monate brauchte, um zu lernen, dass die Prachtschmerlen nur die Zwerggarnelen jagen. Seitdem sitzt sie wunderbar in der Strömung.Hab noch ein weiteres Becken mit einer größeren Gruppe - macht total Spaß denen zuzuschauen. Die Monstergarnelen wären mit ne Nummer zu groß.


    In diesem Sinne: Viele halter, einige Erfahrungen. So ist es ja immer.

  • Hallo Ralf

    Ich pflege seid ca. 1,5 Jahren 15 Stk. Anostomus anostomus in meinem Becken (3x1x0,9m). Ich kann nur den Beitrag von "phil" bestätigen. Die Tiere sind bei mir ausgewachsen mit ca.16cm, fressen bei mir keine Pflanzen, jedoch wirklich PINSELALGEN! Durch ihr "Putzverhalten" bei den Barschen sind mir jedoch sämtliche Guianacara geayi wegen starker Hautschäden gestorben.

    Ich würde sie auf keinen fall mit Skalaren vergesellschaften,die Gefahr währe mir zu gross.

    LG

  • Moin zusammen,


    danke für eure Infos:thumbup:


    Ja, der A. anostomus wird wohl weiter mein "Traumfisch" bleiben.

    Herr Löll meinte auch, dass das Verhalten der Tiere sehr unterschiedlich sei. Die einen gehen an Pflanzen, die anderen nicht, fressen dafür aber Pinselalgen.

    Bei allen scheint aber gleich zu sein, dass sie anscheinend meinen, andere Fische "putzen" zu müssen, was diese natürlich auf Dauer nervt od. sogar tötet (wie wihj berichtet hat).

    Vielleicht ist der Prachtkopfsteher doch ein Fisch der, wie hier u. da empfohlen, entweder in ein Artenbecken gehört od. aber zu Fischen, die sich an seinem Verhalten nicht stören od. wo er sich nicht traut dieses zu zeigen.

    Herr Löll hat noch gemeint, eine Alternative zu A. anostomos wäre A. ternetzi. Nicht ganz so prachtvoll, nicht ganz so groß, aber seitens des Verhaltens gegenüber anderen Fischen fast als Friedfisch zu bezeichnen. Allerdings gibt es auch hier die Ausnahmen (die, die Regel bestätigen:/), die an Pflanzen gehen od. andere Fische belästigen...

    Ich habe mir die Art mal näher angeschaut, da passt so einiges nicht. Erstens sollte das Becken, um Revierbildung u. -verteidigung gleich auszuschließen, ohne große Deko, Versteckmöglichkeiten etc. eingerichtet sein u. viel freien Schwimmraum haben. Passt bei mir schon mal gar nicht.

    Zweitens sollte man die nie niemals nicht mit Altums vergesellschaften, obwohl sie in der Natur im gleichen Habitat leben. Vermute mal, dass das dann mit meinen Amapa-Skalaren auch nicht funktionieren würde... ich möchte es auch gar nicht rausfinden wollen.


    Von daher bleibt jetzt erstmal alles wie gehabt. Bis Mittwoch setze ich meine Salmler u. Panzerwelse ins Becken. Donnerstag gewöhne ich die Neuzugänge ein.

    Wenn die dann nach 1-2 Wochen fit u. eingelebt sind folgen meine Skalare. Bezgl. der L-Welse hab ich noch keine Entscheidung getroffen.


    Und dann, ja dann wird erstmal beobachtet, was die Burschen so treiben. Funktioniert alles wie gewünscht, kann ich mich ja mal nach dem einen od. anderen Eyecatcher umschauen... od. mich einfach an dem erfreuen was ich habe;)

  • Auch ein weiterer "Wunschfisch" für mein Becken wird wohl weiter "Wunschfisch" bleiben.

    Ich hatte, mal wieder, mit Anostomus anostomus, dem Prachtkopfsteher, geliebäugelt.

    Hab mal auf youtube ein Becken mit einem Schwarm von ca. 20 Tieren gesehen, einfach nur KLASSE.

    Ich kann das bestätigen, diese Fische sind im Schwarm ein Gedicht. Ich halte seit einigen Jahren A. ternetzi. Sie weiden tatsächlich Rotalgen ab, fressen aber auch Pflanzen. Gerade die Anubias haben sie in einem Becken komplett geschreddert. Andere Pflanzen wie z.B. C. aponogetifolia bleiben unbehelligt. Ein toller Fisch für ein Salmlerbecken, Barschen beissen auch die Ternetzi gerne in die Flossen und den Bauch... Beste Grüße Magnus!

  • Hi Magnus,


    danke dir für deine Info.


    Die beweist mir allerdings nochmals, wie unterschiedlich sich diese Tiere verhalten (können).

    Als "toller Fisch für ein (bepflanztes) Salmlerbecken" möchte ich beide Arten aber nicht bezeichnen.

    Ich denke, dass durch deren Verhalten (andere Fische jagen u. beißen , Zänkereien untereinander usw.) nur Unruhe etc. im Becken entsteht.


    Das Alles passt nicht zu meiner Vorstellung von einem "ruhigen" Südamerika-Becken.