Zu viele Wurzeln im Aqua. schädlich? Probleme bei Wasserchemie?

  • Moin zusammen,


    seit einiger Zeit bin ich am überlegen, mein Becken umzugestalten u. den Besatz etwas anzupassen.

    Bei knapp 1800l/brutto nicht eben mal eine Sache für zwischendurch.


    Hierzu hatte ich mir bereits vor min. einem Jahr bei unserem Jenzo eine große Kiste Wurzelholz bestellt, geschätzte 30-40 KG trocken.

    Die Hölzer wässere ich seit Anfang Dezember in einem 500l-Regenfass, incl. regelmäßigem WW.

    Mit den bereits im Aqua. vorhandenen Wuzeln dürfte ich trocken auf etwa 60-70 KG kommen.


    Nun meinten ein paar Hobbykollegen, das könnte zu viel Holz für mein Becken sein: Stoffe, Huminsäure etc., die aus den Wurzeln ins Wasser abgegeben werden, könnten die Wasserwerte, vor allem PH-Wert, schnell in den stark sauren Bereich verändern bzw. generell den kompletten Wasserchemismus ungünstig verändern.

    Sie empfehlen auf jeden Fall eine Aktivkohlefilterung während der ersten Wochen/Monate, um auch auf eventuell austretende Giftstoffe reagieren zu können.


    Also ich finde das stark übertrieben.

    Ich hatte mit der aktuellen Wurzelmenge nie Probs. mit dem PH-Wert, der liegt immer so um 6,5 - 7, elektronisch gemessen. Außerdem wechsele ich wöchentlich zwischen 600 - 800l Wasser.

    Vergiftungserscheinungen (schnelle Atmung etc.) konnte ich auch nie feststellen. Kohlefilterung gibts bei mir nur noch Beendigung einer Medikation.


    Was meint ihr dazu?

  • Hallo Ralf,


    ich seh da auch kein Problem ,wenn du ;wie du ja geschrieben hast, wöchentlich 600-800l Wasser wechselst hast du ganz sicher genug Puffer für den ph -Wert .Ausserdem gewöhnen sich unsere Südamerikanischen Pfleglinge sich oft sehr gut an diese leichte Schwankungen.

    In meinen Becken habe ich auch sehr viele Wurzeln und ich hab in all den Jahren nie negative Erfahrungen in dieser Richtung gemacht.

    Allein die Tatsache das sich die Färbung des Wassers innerhalb von einer Woche in den leicht gelblichen Bereich ändert stört mich ein wenig , aber das ist allein mein geschmackliches Empfinden. Die Fische haben sich bei mir daran gewöhnt die leichte Absenkung des ph-Wertes von 7 auf ca.6,5 zu tolerieren.

    Gruss Silvio

  • Hi Silvio,


    danke für deine Einschätzung, sehe das genauso.


    @All


    Es sind natürlich W U R Z E L N gemeint, keine WUZELN:D

    Ein Königreich für den, der endlich die WURSTFINGER-TASTATUR erfindet :/:thumbup:

  • Hi Ralf,


    wenn es sich um "aquarientaugliche" Wurzeln handelt, sollte es keine Probleme geben. Die pH-Wert-Absenkung wird überbewertet. Problem stellt eher Fäulnis dar. Ich hatte mal eine riesige Mangrovenwurzel erbeutet, welche sehr viel Farbstoffe abgab. Das Wasser war spätestens nach 1 Woche "Schwarzwasser". Nach ca. 1/2 Jahr mit wöchentlichem WW hatte sich das dann aber gegeben. Der pH-Wert änderte sich dabei nur geringfügig.


    Beste Grüße von Mathias

  • Moin Mathias,


    die Wurzeln, Moorkienwurzeln von Jens (Jenzo) hier aus dem Forum, sind aquarientauglich.

    Die Ersten sind aus 2014 -`15, habe bis dato. noch keine Probs. damit gehabt.

    Um die Huminabgabe u. damit die "Schwarzwasserfärbung" etwas zu verringern, bin ich ja, wie im ersten Post bereits erwähnt, seit Anfang Dez. fleißig am wässern.

    Anfangs konnte ich das Wasser 2 x/Woche austauschen, derzeit genügt 1x/Woche.


    Bis zum geplanten Umbau gehen noch einige Wochen ins Land. Von daher denke ich, dass die Wurzeln bis dahin die meisten Huminstoffe abgegeben haben.

    Der Rest geht dann beim wöchentlichen WW im Aqua. mit raus.

  • Guten Morgen, Ralf und natürlich die anderen Fisch-Kollegen ! Ist auch ein wenig übertrieben... Ralf, mach dir bitte keinen Kopp !!

    Ich selber habe schon über viele Jahre in meinem Becken 2100 Liter nur Wurzeln und Steine. Keine Pflanzen ! Einiges an Wurzelwerk

    habe ich hier nach Sturm im Wald gesammelt, ich sage dir, NULL PROBLEME ! Man wundert sich nur, wie im Laufe der Zeit sich die

    Wurzeln langsam aber sicher dann auflösen durch Welse etc. Meine Pacus knabbern auch gerne dran rum und spielen mit den

    duenneren Ästen. Bald muss ich mich wieder auf die Suche machen, macht aber auch einen Riesen Spaß, ich bin auf dem Fahrrad schon

    mit 3 >Meter Stücken aus dem Wald gekommen Eiche furztrocken ! Dir / euch eine gute Zeit- schönen Sonntag, Claus:)

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • L-ko

    Hat den Titel des Themas von „Zu viele Wuzeln im Aqua. schädlich? Probleme bei Wasserchemie?“ zu „Zu viele Wurzeln im Aqua. schädlich? Probleme bei Wasserchemie?“ geändert.
  • Moin Ralf


    erstens, da sollte ABSOLUT nichts passieren wenn es dem normalen Gang geht.

    So, nun frage ich mal, hattest du denn Ausfälle ?


    Und ich sag mal so, natürlich KANN zuviel Huminsäure schädlich sein, aber auch nur dann wenn du den Leitwert bzw. die Härte des Wassers änderst. Bei zu geringer Härte und zuviel Huminsäure kann es schon zu derben PH Wert Schwankungen kommen, aber da musst du schon zu sehr drücken sodass sowas passiert.

    Ich fahre ja selbst mein 1300 Liter Becken mit einem Leitwert zwischen 200 und 250 und es ist NOCH NIE was passiert.


    vg

    jens

  • Hi!


    Ich denke zuviel Wurzeln kann man gar nicht haben 8)


    Bei den Wurzeln von Jenzo bzw anderen Moorkienwurzeln würde ich mir überhaupt keine Gedanken machen bezüglich Wasserwerte!

    Einfach vorher etwas abspritzen und rein damit!

    Hatte und habe Wurzeln von Jenzo und hatte auch schon Erle und Bucheenzweige im Becken > alles kein Problem

    Äste aus der Natur würde ich halt nicht direkt neben der Strasse sammeln!

  • Hi Ralf !


    Dürften sicherlich nicht zu viele werden. Zumindest nicht für die Wasserqualität.

    Dazu filterst Du ja doch gut, und der Anteil an WW ist ja nun auch nicht ohne !

    Mir pers. wäre die Menge "optisch" zu viel ..... aber sonst:)


    Gruß


    Thomas

  • Hallo zusammen,


    erstmal DANKE für eure Rückmeldungen:thumbup::thumbup:


    Dann, weil mein Post anscheinend nicht richtig verstanden wurde:


    Ich sehe in der geplanten Menge an Wurzelholz auch keinerlei Probleme !

    Lediglich die Aussagen einiger Aquarianer-Kollegen haben mich etwas verunsichert. Und weil ich bisher noch nie so viele Wurzeln im Aqua. verbaut hatte dachte ich...bevor du nachher alles wieder ausräumen darfst, frag lieber vorher mal nach...


    Hi Ralf,


    hatte ich erwähnt, dass irgend welche Wurzeln von Jemand nicht aquarientauglich sind?


    Gruß Mathias

    Hi Mathias,


    nein hast du nicht, hab ich aber auch nicht behauptet, sondern lediglich geschrieben, dass Jenzos Wurzeln aqua.tauglich sind.



    Hi Jens,


    NEIN, ich hatte keine Ausfälle! Deine Wurzeln sind TOP!!

    Rest siehe Text in Rot.


    Hi Thomas,


    wiewiel "Raummeter";) Wurzeln da letztlich zusammenkommen, wird sich beim Einrichten zeigen. Jens hat mir damals wirklich sehr tolle u. entsprechend große Wurzeln geschickt, die kommen auf jeden Fall rein. Der Rest ergibt sich dann, besser man hat mehr als benötigt, als umgekehrt...gilt besonders beim GELD^^;)

    Ich weiß noch, dass damals nach meiner Beckenvorstellung hier einige angemerkt hatten, dass da noch einiges an Wurzelholz ins Becken kann. Nun hab ich definitiv genug ;)

    Es soll auch kein "Totholz-Becken" werden. Besonders die Wurzeln möchte ich im oberen Bereich "begrünen", Farne u. Moose sind da geplant... meine neue LED-Beleuchtung sollte das ermöglichen, auch wenn sie ca. 50 cm über der Wasseroberfläche hängt.


    Sobald sich in Sachen Neueinrichtung was tut, mache ich Meldung. Und ja, Bilder gibts natürlich auch;)

  • Hi Ralf.


    Es klingt auf jeden Fall klasse.

    Es sieht auch herrlich aus, wenn sich die Meute bei Störungen im Geäst versteckt. Der Nachteil ist natürlich, dass das Rausfangen von einzelnen Fischen zur Großaufgabe wächst.

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Hi Ralf.

    Es sieht auch herrlich aus, wenn sich die Meute bei Störungen im Geäst versteckt. Der Nachteil ist natürlich, dass das Rausfangen von einzelnen Fischen zur Großaufgabe wächst.

    Hi Bernd,


    da bin ich bei beiden Aussagen voll u. ganz bei dir:thumbup:

    Und besonders wegen letzterer werde ich meinen neuen, alten Besatz mit Bedacht wählen.


    Definitiv gehen müssen die nie gewollten, weil falsch gelieferten, Schwarzpunktbarben (hier gibts schon einen Abnehmer).

    Wieder rein kommen def.: Alle Welse, sowohl L- als auch Panzer-, die Amapa-Skalare, alle Zitronensalmler (ca. 25), dann sind noch 8 od. 9 (alte) Kirschflecksalmler da (hier überlege ich, ob ichs bei denen belasse, od. ob ich den Bestand wieder auf 30-40 vergrößere, wobei dann der Alters-/Größenunterschied doch schon heftig wäre), wenn ichs bei den 8/9 Kirschen belasse kommt evtl. noch ein größerer Schwarm Salmler dazu, mal sehen.

    Und dann, tja dann bin ich schon länger am überlegen, evtl. ein paar (6-10) Diskus (alenquer od. santarem) einzusetzen. Das ist momentan aber noch gaaaanz weit von einer Realisierung entfernt.

    Erstens scheuen mich da die hohen Temperaturen. Zweitens, trotz nun fast 48 Jahren Aquarianer, hatte ich mit Diskus noch nie Glück. Außerdem gibts da ja auch wieder diverse Meinungen. Die einen sagen Diskus nur allein halten, andere pflegen sie seit Jahren mit Erfolg im Gesellschaftsbecken, siehe youtube etc.

    Das muss ich mir noch gut überlegen, zumals ja doch auch ne größere finanzielle Investition wäre...:/