Farlowella haben ein Gelege - Frage

  • Huhu Ihr Lieben!


    Meine Nadelwelse überraschten mich heute mit ihrem ersten Gelege! Es sind sechs Eier (bislang) und die beiden kümmern sich gut darum, sofern ich das beurteilen kann. Ich mache mir allerdings Gedanken, ob sie das Gelege ausreichend gegen die anderen Fische schützen können, vor Allem bei den Peckoltia compta mache ich mir etwas Sorgen.

    Was meint ihr, soll ich das Gelege lieber rausnehmen?

  • Ronda

    Hat den Titel des Themas von „Farlowellabhaben ein Gelege - Frage“ zu „Farlowella haben ein Gelege - Frage“ geändert.
  • Huhu Elko!


    Danke!


    Das Gelege ist noch da, es sind über Nacht noch zwei Eier dazu gekommen. Ich fürchte aber, dass einige nicht befruchtet sind, die sehen innen drin etwas komisch aus.

    Das Männchen bewacht das Gelege richtig gut, habe eben gesehen, wie er einen Salmler weggescheucht hat. Der kann sich wohl durchsetzen, denke ich.


    Naja, mal sehen, wie es sich entwickelt! Ist jedenfalls sehr spannend zu beobachten!

  • Hier mal zwei Bildchen (leider schlechte Qualität)


    Einmal kurz nach dem Schlupf und einmal von heute, Tag 4


    Ich hoffe, sie kommen mit meinen Futtergaben zurecht, ich gebe Spirulinapulver oder kleine TK-Spinatfitzelchen. Fressen sehe ich sie bislang nicht, meist sitzen sie regungslos an den Stangen vom Netzkasten.



  • Hallo Barbara,


    ich drück dir die Daumen. Danke für die Bilder. Jetzt wird es richtig spannend!

    Bei meinen Hexenwelsen erweist sich die Zeit der ersten Futteraufnahme immer als entscheidend für Erfolg oder Misserfolg.

    Das ist bei den Nadelwelsen wahrscheinlich auch so.


    Freue mich von Dir zu hören. :thumbup:

    Liebe Grüße

    Swen

  • Huhu Swen!


    Danke für Deinen Zuspruch! Bisher sind sie ziemlich unkompliziert. Alle drei sind noch da, sie werden jetzt munterer und man sieht sie auch mal an den Oberflächen "arbeiten". Die sind jetzt 8 Tage alt und der Größte ist geschätzte 2 cm groß. Ich sehe nicht, dass sie aktiv an irgendwelches gereichte Futter gehen, aber sie scheinen sich einfach vom Aufwuchs zu ernähren. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich entwickeln!


    Was meint Ihr denn, ab was für einer Größe ich sie ins große Becken zurücksetzen kann? Es sind außer den Nadelwelsen zwei Peckoltia compta, die kleinen Axelrodia riesei und einige Inpaichtys kerri.


    Noch ein paar (diesmal bessere ;-) ) Bilder:


  • Leider sind zwei kleine Welse gestorben und nur noch der eine ist übrig. Ich habe nicht herausgefunden, woran es lag, eigentlich machten sie einen guten Eindruck, haben gut gefressen.


    Habe den Kleinen in einen Anhängekasten mit Luftheber umgesetzt, hoffe, dass das Füttern da besser funktioniert, als im Netzkasten.



  • Huhu Zusammen!


    Leider ist der eine aus dem ersten Gelege nicht durchgekommen, aber die zwei Großen haben zwischenzeitlich schon wieder zweimal abglaicht! Von dem zweiten Gelege habe ich drei Jungfische, die jetzt drei Wochen alt sind in meinem Anhängekasten. Sie machen einen guten Eindruck, gehen gut ans Futter und wachsen.

    Das dritte Gelege ist kurz vor dem Schlupf, das werde ich gleich aus dem Becken nehmen. Es sind 36 Eier, die alle befruchtet sind! Ein Ei ist etwas heller als die anderen, da ist ´ne Larve drin, die sieht aber mickrig aus, die wird wohl nix werden. Die anderen sehen aber alle gut aus!



    Hier sind die Zwei bei der Eiablage:


    Der Farlowellamann putzt sein Gelege



    Das Gelege heute:



    Das ist einer der drei Jungfische, das Bild ist von letzter Woche, sind schon etwas gewachsen, die Burschen!


  • Alles gut hier bei den Nadeln!


    Inzwischen sind alle Jungfische im Anhängekasten, alle gehen gut ans Futter und machen einen guten Eindruck. Die drei größeren sind jetzt etwa 3,5 cm lang, die Kleinen etwas über 2 cm.


    Gestern habe ich ein neues Becken bestellt, ich werde meine Tukanos in ein größeres umsetzen und dort auch die Nadeln großziehen. Wird schon ein bisschen eng im Anhängekasten...