Auf den Spuren kolumbianischer Zierfischfänger und -händler

  • Moin liebe Forumgemeinde,


    natürlich wollten wir auch den Inhalt der Hälterungsteiche sehen. Neben Salmlern und Zwergcichliden waren dies auch die "Objekte meiner Begierde": Des WeUaru fernandezyepezi sowie L 52 Zonancistrus cf. pictus. Des Weiteren bekamen wir auch zwei verschiedene Transportbeutel vorgestellt. Einmal flach gehaltene für z.B. Welse sowie für hochrückige (-flossige) Fische, wie z.B. Scalare. Außerdem gab es noch eine Vorführung, wie man solche Beutel ganz ohne Gummi o.ä. dicht und haltbar verschließt.


    Beste Grüße von Mathias



  • Sorry,


    irgendwie funktioniert das mit den Anhängen nicht!? Hatte schon den letzten Beitrag gelöscht, da es nach der Bearbeitung (Löschversuche der doppelten Fotos) ganz durcheinander ging.


    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo zusammen,


    unsere Reise ging nun langsam zu Ende, und wir mussten natürlich der Hauptanlaufstelle aller Fischfänger dieses Gebietes einen Besuch abstatten. Diese befand sich auch etwas außerhalb der Stadt Inirida, aber mit den Tuk-Tuk`s kein Problem. Übrigens fuhren wir obligatorisch den hiesigen Gemüse-, Fleisch- und Fischmarkt an, aber leider herrschte dort Fotoverbot, welches auch streng durchgesetzt wurde. :(

    Die Hallen des Zierfischhändlers waren erst einmal nicht so spektakulär, aber um so mehr das, was wir dann zu sehen bekamen. In vielen Behältern, meist Tonnen mit 1500 l Inhalt schwamm alles, was das Aquarianerherz höher schlagen läßt. Unmengen von L-Welsen ( Hemiancistrus, Hypancistrus, Leporancistrus sowie Panaque u.a.), Cichliden und Rochen. Leider erschwerte die Spiegelung der Wasseroberfläche das fotografieren ziemlich stark.


    Beste Grüße von Mathias


      

  • Hallo zusammen,


    freut mich, dass es gefällt. :) Danke! Aber auch die schönste Reise hat mal ein Ende (meist viel zu schnell :() und so komme ich dann wirklich langsam zum Schluß dieses Berichtes.

    Wir hatten noch das Glück, dass eine Lieferung von Altum eintraf, und wir diese herrlichen Cichliden auch noch bewundern durften.

    Beste Grüße von Mathias (und es kommt noch ein kleiner Beitrag vom Abschlusstag in Inirida)




  • Hallo zusammen,


    jetzt geht es weiter. Hatte mir das Ziel gesteckt meine Belüftungsanlage in Ordnung zu bringen, bevor ich hier weiter schreibe. Die Teile für meine RESUN LP60 sind heute eingetroffen und ich konnte frisch ans Werk gehen. Somit konnte ich die 2 "Ersatzpumpen" außer Betrieb nehmen. Diese provisorische Notlösung hielt nun schon über viele Monate. =O


    @ Dieter: Danke, gern geschehen, und ich lese auch gern Berichte anderer Aquarianer bzw. Reisender.


    Aber nun weiter im Text: Den letzten Tag in Inirida verbrachten wir an einer beliebten Badestelle. Hier wurde von den Einheimischen nicht nur gechillt oder gebadet, sondern auch üppige Mahlzeiten in riesigen Kesseln bereitet. Aber wir interessierten uns natürlich mehr für die Unterwasserwelt. So wurde geschnorchelt und auch mal das Zugnetz mehr oder weniger erfolgreich genutzt. Es gingen einige Welse und Salmler ins Netz! Den Abschlussabend verbrachten wir dann mit der gesamten Familie unseres Guides Leonell in einer landes-typischen Gaststätte. Als wir dort ankamen war diese augenscheinlich total überfüllt. Wenige Worte des Inhabers an die anderen Gäste und ein paar Stühle reichten, und wir konnten Platz nehmen und einen zünftigen Abschluss feiern. Rückblickend läßt sich feststellen, dass ein Urlaub in Kolumbien mit einigen (überholten) Vorurteilen verbunden wird. Dies trifft bestimmt nicht für alle Regionen zu, aber wir hatten das Glück freundliche , hilfsbereite und nette Leute kennen zu lernen.


    Beste Grüße von Mathias, der übrigens auf dem 1. Foto als Letzter von hinten zu sehen ist 8o