Projekt kleines Holzaquarium

  • Hallo Leute,


    Ich habe vor ein Holzaquarium zu bauen. Zu aller Erst möchte ich erklären wieso ich das mache und warum in dieser "kleinen" Größe. Also mir geht es hier jetzt nicht darum Geld zu sparen oder ähnliches. Mit einem Glasbecken wäre ich wahrscheinlich billiger, aber habe danach auch gar nicht gesucht bisher. Mir geht es eher darum, Erfahrung zu sammeln was das Bauen von Holzaquarien angeht. Komme ich mit dem Verarbeiten der verschiedenen Materialien zurecht? Reicht mein handwerkliches Geschick dazu aus ein Aquarium aus Holz zu bauen? Und so weiter. Das mache ich, um irgendwann mal dazu bereit zu sein, ein großes Becken aus Holz zu bauen.


    Das Aquarium wird Außenmaße von 100 cm Breite, 70 cm Tiefe und 57,3 cm Höhe haben. Davon werden ca. 7 cm Tiefe abgezogen, da ich über einen Rückwandfilter filtern werde, mehr dazu unten. Alles in allem werde ich am Ende Innenmaße von ca. 96 cm x 58 cm haben bei einem Wasserstand von ca. 46-47cm (abzgl. Bodengrund) macht also brutto knappe 260 Liter Wasser plus Rückwandfilter.


    Die Konstruktion wird aus 18mm Multiplexplatten "Birke" bestehen und sowohl verleimt, wie auch mit Spax-Schrauben verschraubt. Genau beschreiben werd ich das dann alles wenn es soweit ist und Bilder vorliegen. Der "Rahmen" wo die Scheibe reinkommt wird aus Holzlatten bestehen, welches Holz genau steht noch nicht fest. dazu muss ich nochmal im Baumarkt vorbeischauen und mich endgültig entscheiden.


    Abgedichtet wird das Aquarium mit Impermax flüssiger Teichfolie. Der vordere Rahmen, wo später die Glasscheibe hineinkommen soll, wird vermutlich mit Schwimmbadfarbe gestrichen, da auf Impermax anscheinend Silikon und sonstiger Kleber nicht gut halten soll. Um das genau herauszufinden werde ich im Vorfeld noch ein, zwei Tests machen bevor ich beschichte. Soll ja alles gut werden und hoffentlich direkt beim ersten mal funktionieren

    Aktuell tendiere ich dazu die Scheibe mit Rotabond 2000 von Kent einzukleben. Aber dazu dann mehr wenn ich die Tests durchführe. Dazu muss der Kleber und die bestellten Glasscheiben aber erstmal ankommen.


    Hier die geplante Konstruktion:




    Wie man oben lesen kann, hat das Aquarium Außen eine Höhe von knapp 57 cm aber nur einen Wasserstand von ca. 47 cm. Das liegt daran, dass ich die Abdeckung direkt mit einbaue und somit Becken und Abdeckung aus einem Teil bestehen. Als kleiner Kniff habe ich mir einfallen lassen, dass ich wo die Abdeckscheiben aufliegen eine kleine "Treppe" bauen werde wo oben eine Scheibe draufliegt und unten eine weitere, welche etwas schmaler ist. Dadurch spare ich mir Schiebeprofile und kann die Scheiben ohne Probleme schnell austauschen, bzw. komplett abnehmen.

    Hier mal eine kleine Aufnahme wie ich das meine mit der "Treppe":




    Gefiltert soll das Aquarium, wie schon erwähnt, über einen Rückwandfilter. Darüber werd ich jetzt nicht allzu viele Worte verlieren, das kommt alles sowieso erst später. Aber so ungefähr soll dieser aufgebaut sein:




    Zuerst grober Filterschaum, dann etwas "feinerer" Filterschaum, dann über den großen Abteil mit Sipporax und anschließend durch ganz feinen Filterschaum in die Kammer mit der Pumpe. Betrieben wird das ganze dann mit einer Tunze Silence Pumpe mit 800 l/h. Angesaugt über eine Durchflussgitter in Bodennähe sowie einen Überlaufkamm.


    So, bin mal auf eure Meinungen und hoffentlich eine rege Diskussion gespannt. Samstag werden die bestellten Mutiplexplatten abgeholt.


    Grüße Tobi

  • Hallo, Tobi ! Wünsche dir einen schönen Feiertag, jedenfalls in NRW... Danke für deinen Bericht, hört sich

    spannend an. Tolle Planung deinerseits. Das Thema Holzbecken, gross oder klein, kam ja hier im Forum

    schön öfter auf, ein Jeder hat seine Erfahrungen damit gemacht und auch niedergeschrieben.Mußt mal suchen !

    Wünsche dir viel Freude mit dem Projekt,berichte dann auch gerne weiter. Claus:)

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Servus,


    cooles Projekt, was ich nicht versteh ist warum die Statik über Holz aufgenommen werden soll. Ist da nicht Beton mit Ring evtl. günstiger und lässt dich dauerhaft ruhig schlafen?


    Wenn Du Platz hast, die Statik es hergibt würde ich mich an einem gemauerten Teich mit Sichtfenster orientieren. Holz und Wasser ist halt einfach ne blöde Konstellation.


    Dann kannst Du genauso mit Dichtschlämmen, Flüssigfolie, Rhinos oder oder arbeiten aber brauchst dir weniger Sorgen machen über den Korpus.


    Gerade wenns als Test für ein großes Projekt dient, hätt ich keine Lust 5000 Liter in paar Jahren wieder zu erneuern.


    LG