Neues Projekt zum Wiedereinstieg - 400x200x100 cm am liebsten aus Holz, oder?

  • Hallo Aquarianer,


    mein Name ist Marco, ich bin 31 Jahre jung komme aus dem bayerischen Schwabenland und habe bisher schon 10 Jahre Erfahrung in der Haltung verschiedener Zierfische, speziell bei L-Welsen und Süd- und Mittelamerikanischen Cichliden. Meine Frau und ich hatten schon größere Vollglasbecken mit je 1200, 1400 und 2000 Litern in Betrieb.

    Vor gut 3 Jahren habe ich meine Tiere aufgrund von Hausbau, Familiengründung und sehr wenig Zeit abgeben müssen um zu vermeiden das sie unter meinem Zeitmangel leiden müssen.

    Nun ist das Haus fertig, die Kinder größer und wieder mehr Zeit vorhanden und deshalb möchte ich uns im kommenden Jahr unseren Traum vom Großbecken erfüllen.


    Hierzu gibt es im Haus einen eigenen Raum im (Stahlbeton-) Keller der explizit als Aquarienraum eingeplant wurde. Hier ist eine Nische mit circa 4 x 2 m vorhanden bei der die Bodenplatte zusätzlich armiert wurde und in der kein Estrich verlegt ist. Laut Statiker der Kellerbaufirma könnte ich diese Nische einfach Fluten und es würde halten...

    Bei der Nische sind auch feste Zu- und Abwasseranschlüsse sowie ein Anschluss an die Zentralheizung der Hauses vorhanden um das Becken einfach befüllen und entleeren zu können bzw. kostengünstig über die eigene Hackschnitzelheizung zu heizen.


    Ich stehe derzeit ganz am Beginn der Planung und nun kommen langsam die Überlegungen zu der Durchführung des Projektes auf. So möchte ich mir gern die Meinungen der Erfahrenen Beckenbauer hier einholen damit ich zu einem vernünftigen Becken komme. Gelesen habe ich schon einiges, aber nichts das genau zu meinem Vorhaben passt.


    Als Besatz stellen wir uns größere Cichliden und L-Welse vor.


    Bisher sehe ich zwei Varianten.


    1. In die vorhandene Nische ein komplettes Holzbecken einbauen.

    Sprich kompletter Holz-Tank mit 3 Seiten (und Boden) aus Holz mit einer Frontscheibe


    2. Die vorhandenen Stahlbetonwände versiegeln, vorne Glasscheibe in Rahmen einsetzen.

    Die Frontscheibe könnte dann dementsprechend in einem Rahmen aus stabilen Holzbalken der im Boden und in den Seitenwänden festgedübelt werden könnte, sitzen.

    Diese Variante klingt am einfachsten und günstigsten, denke ich.

    Kann man den Übergang Beton zu Scheibenrahmen ringsum dicht bekommen (GfK, Epoxy, RL o.Ä.)?

    Funktioniert das so überhaupt, das Haus als Becken zu verwenden?


    Bei beiden Varianten würde ich auf dem jeweiligen Boden (Holzplatte oderBeton-Bodenplatte vom Haus) Styropor verlegen, darauf die Fussbodenheizungsrohre und darauf Betonestrich.


    Welche Variante seht ihr als zweckmäßiger an? Gibt es eine bessere Lösung für ein Becken in dieser Nische?


    Die ganzen Detailfragen zu der Art der Versiegelung, der Verstrebungen, Filterung, Glasstärke etc. pp. sind noch gar nicht so dringlich, vielmehr geht es mir darum erst einmal ein Grundkonzept zu haben auf dem dann aufgebaut und weitergeplant werden kann.


    Freue mich schon sehr auf eure Anregungen!

  • Hallo Marco,


    erstmal ein Herzliches Willkommen und besten Dank für Deine Vorstellung.

    Das Aquarium ist natürlich eine ganz schöne Hausnummer und ein tolles Projekt. Befasse mich auch seit geraumer Zeit mit dieser Problematik, aber um den nötigen Platz zu schaffen, müsste ich ein paar funktionierende Becken raus schmeißen. Derzeit noch zu Schade und keinen Elan! 8o

    Die vorhandenen Wände mit einzubeziehen ist auf jeden Fall machbar, nur muß da die Abdichtung 150 %-ig sein.

    Interessant für mich ist auch folgender Beitrag zum Bau eines Holzaquarium durch die Fa. Michael Böttner:



    Beste Grüße von Mathias

  • Ich denke mal den Betong versiegeln und eine Scheibe in einem T- Träger Betong Rahmen hast länger Spaß. Versiegeln aber nicht mit flüssiger Teichfolie soll scheiße halten. Potamotrygon Halter machen so etwas oft da gibt es auch Foren oder google nach Betongbecken.

  • Hallo Marco !


    Bei Becken dieser Grösse bin ich zwar der falsche Ansprechpartner, ich wünsche Dir aber trotzdem viel Spaß hier im Forum:)

    Es gibt hier sicher den ein oder anderen der Dir weiter helfen kann.


    Gruß


    Thomas