Düngung mit Filterschlamm

  • Hallo,


    ich wollte mal fragen, was ihr davon haltet, die Pflanzen mit Filterschlamm zu düngen. Alle 2...3 Monate drück ich einen Teil meiner Filterschwämme in einem Eimer mit Aquarienwasser leicht aus. Nun habe ich das Schlammwasser mal durch ein ganz feines Sieb laufen lassen und bestimmt 100 g Schlamm. Den Schlamm habe ich flach ausgebreitet und in kleine Stückchen geteilt. Als nächstes warte ich, bis der Schlamm im Gefrierfach fest wird und würde dann an die Wurzelpakete der jeweiligen Wasserpflanzen je ein kleines Stückchen Schlamm stecken (in den Quarzsand).


    Hintergrund ist, dass meine Pflanzen nicht so üppig wachsen, ich mir aber nicht immer Dünger kaufen und ins Becken kippen will.


    Was haltet ihr von der Idee?


    VG

  • Hi Martin.


    Ob das den gewünschten Erfolg bringt oder eher kontraproduktiv ist....
    Bei normalen Landpflanzen könnte es funktionieren.
    Im Aquarium würde ich es lieber lassen. Du dürftest dir damit deine eigenen Faulstellen im Aquariumboden basteln. Nicht ohne Grund versucht man ja das Geschlotze (Filterschlamm) aus dem Aquarium herauszubekommen.
    Wenn deine Wasserpflanzen nicht richtig wachsen kann es verschiedene Ursachen haben. Vielleicht hat dein Wachstumsmangel ganz andere Ursachen. Und falls ich nicht ganz falsch liege nehmen Aquarien-, Wasserpflanzen die Nährstoffe nicht (nur) über die Wurzeln sondern (auch) über die Blätter auf.
    z.B. könnte es auch an zu wenig/dem falschen Licht liegen. Und da nützt eine Mehrdüngung nix.

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Hei, find ich auch nicht so doll, zumal die Pflanzen nach Filterreinigung und Boden mulmen sofort sichtbar loswachsen, kräftig und bunt dastehen :thumbsup: Auch wenn man nicht nachdüngt.
    Mulm enthält ausgefallenes Eisen und Phosphat und lagert Nährstoffe ein.
    Lieber raus mit den Dreck und aufdüngen...das wirkt bessr als wenn Du den Filterdreck in den Boden schiebst.
    Was viel besser geht, sind Dennerle Nutriballs oder für Starkzehrer die Aquamax NPK Kugeln.
    Die düngen ein Becken ein viertel Jahr lang...sehr eindrucksvoll wie die Pflanzen reagieren.
    Die größten Gebinde Nutriballs sind im Verhältnis billiger als die Kleinen...ich hab mir letztes Jahr fürn Appel und en Ei einen 60er Pack in der Bucht geschossen...da hab ich Jahrelang dran ^^ 
    Ich reinige Filter und alle halbe Jahre, nach und nach den Boden beim WW, dann steck ich die Kugeln und es is wieder eine Weile Ruhe...
    VG Monika

  • Danke für die Antworten.
    Dann nehm ich den gefrorenen Schlamm für meine Zimmerpflanzen.


    Die fertigen Dünger sind ja sündhaft teuer. Habe mir jetzt im Baumarkt roten Ton, Blaukorndünger und Fertilon 13% für zusammen knapp 20 € gekauft. Daraus wer ich in den nächsten Tagen 150...200 Düngerkugeln herstellen und den Spaß dann testen.

  • Hei, pass auf das Du Dir keine Nitrifikationshemmer ins Aquarium packst :huh: 
    Ruckzuck hat man seinen Besatz ins Jenseits befördert. Is das dann sparsam?
    Das Thema Blaukornkugeln hab ich auchschon vor Jahren durch gehabt.
    Die sind bei weitem nicht so gut wie Nutriballs oder SE, Oder NPK von Aquamax/Drak
    Man kann auch mit aquaristisch bewährten Düngern seine Lehm/Tonkugeln aufwerten.
    Dann ist man auf der sicheren Seite und kann auch rechnerisch beurteilen, wieviel ein Becken vertägt.
    Bei den SE machen sie auchnixanderes als Düngerpulver einarbeiten.



    Sagmal, was hast Du denn vor?
    200 Düngerkugeln?


    VG Monika

  • Ich probiere es einfach. Habe dazu mehrere Anleitungen gefunden, die alle fast deckungsgleich sind. Die fertigen Düngekugeln sind laaaaange haltbar. Ich habe vor, sie jetzt zu machen und in 3 Jahren immernoch davon zu zehren.


    Nitrit und Nitrat überwache ich ohnehin regelmäßig.
    Früher habe ich mit gar nichts gedüngt und hatte guten Pflanzenwuchs. Deswegen versuch ich nicht volles Rohr Dünger reinzupumpen. Mal sehn, ob die Do-it-yourself-Teile ihren Zweck erfüllen...