Aus dem Garten direkt ins Aquarium?

  • Hallo Zusammen,


    ich habe am Ende meiner Kräuterschnecke im Garten einen Wasserbottich mit Feenfarn (oder auch Algenfarn). Ich möchte eine Portion ins Aquarium schmeißen, weil
    ein paar Schwimmpflanzen nicht schaden können. Ich habe das Zeugs mit klarem Wasser abgespült. Reicht das? Kann ich das jetzt einfach so ins Aquarium schmeißen,
    ohne mir was einzuschleppen? Absichtlich durch mich wohnen keine Tierchen in dem Bottich, aber man weiß ja nicht, was sich sonst so da drinne tut...
    Mit Pflanzenschutzmitteln gehen wir nicht im Garten um.

  • Hi ,


    was einschleppen kannst du immer auf die Art.
    Beispielsweise gibt es Libellen, die ihre Eier in Pflanzenteile unterhalb der Oberfläche ablegen, da wird dann irgendwann eine Larve draus, und dient als Futter für die Fische, oder umgekehrt .
    Gut Abwaschen dürfte das meiste aber schon eliminieren.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov


  • Hei, Du kannst es erstmal mit Mineralwasser mit viel Kohlensäure baden.
    10 Min reichen, dann sollte normal alles was schon lebt ferdisch sein.
    Klar, vorher gucken ob Libellenlarven drin sind, und raussetzen.
    Gegen Eier hilft Mineralwasser normal nicht und deswegen die Azolla noch in einer Glasvase ans Fensterbrett stellen und genau beobachten. Weitere Libellenlarven raus in den Garten...
    Düngen kannst Du die Azolla mit sehr stark verdünntem Blumendünger...also echt von der Gieskanne wo Du das für Zimmerpflanzen anmischst nur einen winzigen Schluck, dafür alle 2 Wochen.
    So läßt sich die Azolla super am sonnigen Fenster zur Beobachtung halten.
    Und wenn keine Aliens, tierisch oder algig drin sind, ab ins Aquarium...
    Guckmal..meine wohnt in einem Topf mit Aponogeton disachyos und Echinodorus Marble Queen...
    Meine muß ich jetzt genauso behandeln wenn es kalt wird...die hab ich erst seit Frühling und noch nicht im Aquarium...
    Die kam mit Algen und ich bin gespannt ob die noch da sind oder unter der dichten Schicht aufgegeben haben...
    VG Monika

  • Hallo ihr Beiden,


    danke für eure Antworten. Ich habe mich gerade über Libellenlarven im Aquarium schlau gemacht und bin kurz davor, alles wieder zurück zu schaffen.
    Ich möchte ja ziemlich zügig Schwimmpflanzen im Aquarium haben und ob ich in dem Zeugs Libelleneier finde? Glaube nicht.

  • Hallo zusammen,


    also Monika, schöne Bilder, aber es ist kein "Algenfarn", sondern Ricciocarpus natans, das auch bei uns heimische "Schwimmlebermoos"!


    Spotty, ich würde die Pflanzen gut abspülen und dann in das Aquarium setzen, wahrscheinlich werden sie dort aber zerfallen, da die Umweltbedingungen abrupt und drastisch verändert werden. Manche "Algenfarne" (Azollaceae) sind auch nur einjährig.


    Zu düngen braucht man die nicht! Sie heißen "Algenfarne", weil sie in Symbiose mit "Blaualgen" (= Cyanobakterien) leben, diese fixieren den Stickstoff aus der Luft, sind also die "Düngermittelfabrik" der Pflanze.


    Zwei Arten der Azollaceen sind seit ca. 1870 auch in Deutschland - eingeschleppt durch die Aquaristik - heimisch. Verbreiteter - je nach Witterung (künftig sind sie aber "Gewinner" des Klimawandels!) - ist Azolla filiculoides, A. caroliniana ist wesentlich seltener.


    Libellenlarven würde ich nicht als ein Problem ansehen. Nach dem was Du schreibst, ist in dem Bottich lediglich - wenn überhaupt - mit der "Pionierart" Aeshna cyanea ("Blaugrüne Mosaikjungfer") zurechnen. Die legt ihre Eier aber in abgestorbene Pflanzenteile - am liebsten Holz - ab.


    ... und meistens verhungern die geschlüpften Larven - unentdeckt - im Aquarium, bis sie 3 oder 4 cm erreichen brauchen sie auch "feines" Aufzuchtfutter.


    Gruß


    Scanner

  • Hallo Scanner,


    da bei dem Farn schon die Rotfärbung eingesetzt hat, habe ich mich auch schon gefragt, ob er im Aqaurium überleben könnte.


    Ich werde mir doch Schwimmpflanzen von Aquarium zu Aquarium besorgen.

  • Hallo zusammen,


    habe ein bißchen gekramt…


    … wenn ich noch etwas zur Pflanze nachtragen darf?


    Aus dem WENDT, dem absoluten Standardwerk für die Aquarienpflanzen-Praxis!


    Albert Wendt lebte vom 29.10.1887 bis zum 3.12.1958. Von 1952 - 1955 verfasste er 17 Lieferungen des Werkes “Die Aquarienpflanzen in Wort und Bild”.


    Prof. de WIT schuf 1973 die 18. Lieferung, Christel KASSELMANN, die 19. (1982) und 20. (1983).


    Das Werk erschien im Alfred Kernen Verlag, Stuttgart, Albert WENDT lebte in Rostock (Bei den Polizeigärten 2).


    Ich glaube der Rechtsnachfolger des genannten Verlages ist der Ulmer Verlag. Obwohl noch urheberrechtlich geschützt, denke ich, ich darf zwei Seiten zu Ricciocarpus natans - über 60 Jahre alt - als Zitat hier anhängen.


    Gruß


    Scanner

  • Tatsächlich Scanner 8| 
    Ich hab sie als Azolla bekommen und hatte sie noch nie...
    Bin deswegen auch nicht misstrauisch geworden und hab mich einfach nur drüber gefreut  :love: 
    Im Teichforum hats auch keiner gemerkt... wo ich schon Bilder gezeigt hab...
    VG Monika