Pro und Kontra Schwimmpflanzen

  • Hallo,
    häufig werden Schwimmpflanzen empfohlen, um das Becken abzuschatten, speziell für Salmler. Mein Eindruck ist, dass es hier immer einen "Grünstich" bei den Farben der Fische gibt. Mir gefällt zurzeit der Stil des "Scapings" gut, Pflanzen werden mit Wurzeln kombiniert und die Oberfläche ist frei. Meinen brasilianischen Wassernabel werde ich in den Boden pflanzen und lasse ihn hochwachsen.


    MfG
    Axel

    Man sollte nie Böswilligkeit vermuten, wo schlichtes Unvermögen eine hinreichende Erklärung sein könnte (Napoleon Bonaparte).

  • Hi Axel,


    ich mag auf Schwimmpflanzen nicht mehr verzichten. Bei mir sind es Muschelblumen, OK und Wasserlinsen. Allerdings habe ich mir vorgenommen, es nicht mehr so arg zu übertreiben. Teilweise war das schon sehr viel bei mir. Dann hat das ganze Becken so einen Grünstich. Wenn man nur ein paar nimmt und immer wieder auslichtet, gefällt es mir allerdings sehr gut. Besonders die lang herabhängenden Wurzeln der Muschelblumen finde ich sehr dekorativ.


    LG, Sabine

  • Hi zusammen,


    ich bin da immer zwiegespalten.


    Einerseits liebe ich speziell auch Muschelblumen, die gut im Griff zu halten sind und auch Wassernabel.
    Allerdings machen die es bei uns nicht lange :( .


    Andere werden dafür schnell zur Plage.


    Also eher Pro, weil sie einfach super zum Abdunkeln bestimmter Bereiche und als Kinderstube oberflächenorientierter Fische dienen :thumbup: .

    "Viel mehr, als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen,
    die zeigen, wer wir wirklich sind".



    L.G. Doro  :-)/~

  • Hi,


    es kommt natürlich auf die Fische an, die man pflegt bzw. das "Biotop", das man nachempfinden möchte. Aber einen moderaten Einsatz von Schwimmpflanzen finde ich schon in Ordnung. So dümpelt bei mir immer ein mittelgroßer Hornfarn, von dem ich regelmäßig Ableger ziehe. Riccia und ein paar Wasserlinsen gibt es auch noch, die ich aber regelmäßig abschöpfe.


    VG


    Inge

  • Hallo,


    wenn Du den Wassernabel von unten hochwachsen lassen möchtest, musst Du ihn nicht unbedingt einpflanzen. Du kannst ihn mit Pflanznadeln aus Plastik an den Boden tackern. Das mache ich teilweise mit meinem Wassernabel aber auch mit Nixkraut. Klappt wunderbar.


    LG, Sabine

  • Hallo,
    ich finde Schwimmpflanzen auch nur je nach Biotop, das abgebildet werden soll passend. In meinem großen tropischen Südamerika Becken, werde ich, wenn ich eine Schwimmpflanze gefunden habe, die nicht so hoch, lange Wurzeln bildet und nichts gegen Tropfwasser hat einsetzen. Auch sollte sie schnell wachsen und robust sein. meine Fische haben immer an den Knollen von der Wasserlilie rumgeknabert, das fand die nicht so toll. Das Becken soll auch eher eine ruhige Bucht in einem kleineren Fluss darstellen, wo nur wenig Strömung herrscht. In mein kleines subtropisches SüdamerikaBecken werden aber keine Schwimmpflanzen einziehen, da es eher einen kleinen schnellfließenden Bach darstellen soll und es dann dämlich aussäh, wenn dann alle Schwimmpflanzen an einem Ende des Aquariums hängen würden.


    Zudem sind Schwimmpflanzen sehr gut zur Strukturierung des oberen Bereiches, gerade bei scheuen oder territorialen