Welcher Dünger?

  • Hallo,


    ich hoffe ich bin hier richtig.


    Also meine Frage ist welcher Pflanzendünger ist gut und welchen brauchen die Pflanzen.
    Meine Echinodorus bekommen Pflanzendüngetabletten aber was brauchen die anderen Pflanzen? Nur Eisendünger, Volldünger oder Eisenvolldünger?? Ich will das Becken nicht Überdüngen aber einen Mangel sollen sie auch nicht haben.
    Was benutzt ihr denn so an Dünger?? Gibt ja so viele Firmen.
    Ich hatte mal den von EasyCarbo ist der was?? (ich hoffe ich darf die Firma nennen)
    Vielen Dank für eure Hilfe

  • Guten morgen :)


    ich bin kein Düngerexperte, das schonmal vorweg ;) EasyCarbo ist so eine Sache, da streiten sich die Geister! Bei mir kam es durch den CO2 Dünger zu einer recht starken Algen bildung, ein Phänomen das ich auch von anderen grhört habe! Aber vielleicht, liegt es an falscher Anwendung?
    Ich nutz jetzt den ProFito (auch von EasyLife) und bin damit zufrieden! Allerdings dünnge ich nicht Wöchentlich wie angegeben und bisher sprießen die Pflanzen munter vorsich hin!

  • Moin,


    ich verwende für die Wurzelpflanzen (Echinodoren und Cryptocorynen) Düngekugeln und setze alle zwei Tage noch ganz vorsichtig Eisenvolldünger zu., Dieses Easy carbo (ist kein CO2-Dünger ...) hatte ich mal benutzt, bin davon aber wieder abgekommen. Es soll eine stark oxidierende Substanz enthalten, die auch als Desinfektionsmittel eingesetzt wird. Und m.E. können Pflanzen Kohlenstoff in dieser Form doch gar nicht aufnehmen, oder?


    Wie viel Dünger (bzw. welche Zusammensetzung) Pflanzen brauchen kann man nicht verallgemeinern. Das hängt von vielen anderen Faktoren ab (Licht, pH-Wert etc.), das muss man halt beobachten. In der letzten "Amazonas" ist ein Betrag über Mangelerscheinungen bei Wasserpflanzen enthalten, da werden die verschiedenen Symptome ganz anschaulich beschrieben.


    Viele Grüße


    Inge

  • Hallo Daniela,


    Easycarbo muss irgend etwas mit einem Hydrogencarbonat sein. Leider sind die Angaben sehr dürftig.

    Ich setze es meistens zur Bekämpfung der Pinzelalgen ein. Der Effekt auf Pflanzen sollte ähnlich einer CO2-Düngung über Gasflasche sein.


    Eisendünger ist bei den Echinodorus nach meiner Erfahrung ein Muss, ist ja kaum noch etwas im Leitungswasser. Für den Rest ist ein guter Volldünger geeignet.


    Liebe Grüße

    Swen

  • Hei, Hydrogenkarbonat ist nicht in Easycarbo sondern eine Art Desinfektionsmittel = Gluteralaldehyd.

    Da Easylife keine Aussagen dazu machte, haben pfiffige Aquarianer es vor Jahren in einem Massenpektrometer oder wie das Ding heißt, analysieren lassen.

    Der eine hatte sowas auf Arbeit. Seitdem war das ganze Entmystifiziert.


    Mittlerweile gibt es zb. auch Bio Carbo von Dennerle.

    Ich habe beides. Weil es mich interessiert hat.

    Das Orginal von Easylife benutze ich nur selten und wenn, dann möglichst außerhalb des Beckens oder zum Spotten beim Wasserwechsel, um Algen totzuspritzen.

    aber nur wenn es wirklich an einer STelle ist, die ich nicht rausnehmen kann.


    Das Biocarbo wollte ich mal ausprobieren und das funktioniert tatsächlich. Achtung...Dennerle vertreibt auch die Version mit Gluteralaldehyd

    Dann gibt es noch die Möglichkeit, schnöden Kristallwürfelzucker als Co2Dünger zu verwenden. Pflanzen können Zucker, egal welchen, über Wurzeln und Blattwerk direkt aufnehmen. Ein Teil davon wird von Microorganismen verstoffwechselt und als Überschuss entsteht Co2.

    Alle haben gemein, das man man es morgends bei Lichteinschalten machen muß, da es sonst zu Sauerstoffmangel kommen kann.

    In Biologisch sehr aktiven Becken, kann viel Co2 freigesetzt werden oder Bakterienblüte entstehen. Also alles mit Maß und ZIel


    Ansonsten müssen Pflanzen Allumfassend mit Micro und Macronährstoffen versorgt werden. Wo die herkommen ist erstmal egal.

    Hat jemand ein Leitungswasser, das gut bestückt ist, hat er Glück. Wobei Natürliches Eisen und andere Mineralien und Spurenelemente, welche ja nix anderes sind, als Schwermetalle in Spuren, dem Wasser entzogen werden, weil sie negative auswirkungen haben.

    Aber auch durch Futter und sich zersetzende Pflanzen, oder Brennessel/Gemüsefütterung können einiges an "Dünger" freisetzen. Das erklärt, warum manche so gut wie garnicht düngen müssen, und das Gestrüpp trotzem wächst wie nix gutes. Fischkacki und Brennesseln geben schon einen sehr guten Doop für sparsam bepflanzte Becken ab.


    Die bei denen es nicht reicht, sind gut beraten, mal zu schauen...wie ist denn der Verbrauch meines Beckens überhaupt.

    Habe ich viel Licht?

    Eine Co2 Anlage?

    Viele oder wenige Pflanzen (garnicht so einfach realistisch einzuschätzen)

    Ist das Becken ehr zu kalt oder zu warm, zwischendrin liegt für Pflanzen das Optimum

    Viele Tiere oder wenige? Viele Bakterien oder wenige (sehr Neues oder älteres Becken)

    Wenn man dann das realistisch einschätzen kann, ist das der halbe Weg zur perfekten Düngung, weil nicht viel hilft viel.


    Bei den meisten Becken, die nicht gerade von Aquascapern betrieben werden, reicht die halbe Dosierung eines Microdüngers/Volldüngers alle 2 Wochen vollkommen aus.

    Dann wird wieder aus Stoß nach dem Wasserwechsel gedüngt. Der Profito ist ein sehr guter Dünger, der zu hälfte aus einem Langzeitstabilen Eisen und zur Andern Hälfte mt einem schnell verfügbaren versehen ist. Dann mag ich noch sehr gerne Dennerle System und Kramer drak.

    Das sind jetzt die Microdünger.


    Wenn man ein Becken mit sehr vielen Pflanzen und wenig Tier hat, kann es nötig werden, Macrodünger einzusetzen. Bei Südamifans meistens Düngerkugeln an Echinodoren.

    Egal ob selbst gemacht oder gekauft, ist einen eins Gemeinsam..sie enthalten Micro und Macronährstoffe. Da gibt es regelrechte Bomben. Also aufpassen und der Beckengröße anpassen.

    Oder man düngt das flüssig, getrennt vom Microdünger, um Ausfällungen zu vermeiden.

    zb. Wöchentlich oder besser...zb. Sonntags den Microdünger und Mittwochs den Macrodünger (NPK) Da NPK meistens etwas wenig Stickstoff enthält, kann es Sinn machen, Einen Nitratdünger zusätzlich zu verwenden. Der kann jederzeit gegeben werden. Ziel beim Nitrat ist kurz vor Wasserwechsel auf 10mg /l zu sein. Was dazwischen ist, ist so gut wie egal..also man kann das schwach dosiert täglich geben oder alle paar Tage.

    Wenn man eh schon kurz vor WW 40mg/L Nitrat hat, kann man sich den schenken.

    Bei Nitrat und NPK nehme icih gerne eine Tropfflasche und gebe das Unterdosiert. Das ist meistens besser als nix...einfach dann schauen, wie die Pflanzen reagieren und nicht mehr geben als nötig ist, das die Pflanzen gut aussehen und niemals mehr als die wöchentliche Dosierung, ehr die Hälfte oder noch weniger.

    Ich habe Lowtecbecken mit wenig Technik (Licht, Filterung, Temperatur) Trotzdem wachsen die Pflanzen wie bekloppt.


    Nur wenn Pflanzen mit allen Nährstoffen versorgt sind, können sie gut wachsen und toll aussehen. Wenn sie nicht alle Nährstoffe haben, können sie Mangelerscheinungen zeigen. Gut wachsende Pflanzen haben auch deswegen keine Algen, weil man sie regelmäßig zurückschneidet und mit dem Rückschnitt die Algen entfernt.

    Gerne wird heutzutage das Liebigsche minimumgesetz bemüht um klar zu machen, wie Pflanzen ticken...nicht nur im Agrarbereich, sondern auch in der Aquaristik

    https://www.google.com/search?…QBg#imgrc=rHRh6xgDpS5xsM:


    Was man nicht verschweigen darf, manche Tiere, besonders welche ohne Schuppen, wie manche Welse, Schmerlen usw. vertragen manchmal schlecht die Chelatoren.

    Von daher immer gucken, wer da so im Becken rumschwimmt.

    Noch Fragen?

    VG Monika

  • Hi,

    habe vor längerer Zeit Easycarbo eingesetzt. Am Anfang war ich begeistert, die Pflanzen wuchsen schnell merklich besser.

    Allerdings hatte ich nach einger Zeit starke Probleme mit Blaualgen bekommen. Die bin ich erst losgeworden, als ich das Becken komplett neu aufgesetzt habe. Ob ein ursächlicher Zusammenhang mif Easycarbo besteht, kann ich natürlich nicht sagen. Letzte Spuren von Blaualgen, die es ins neue becken geschfft hatten, habe ich übrigens mit Amanogarnelen restlos ausrotten können. Die sind wirklich das beste gegen Algen.


    Seither nehme ich Profito und bin damit sehr zufrieden.

    LG

    Bert