Nährboden für Pflanzen und Sand im Aquarium

  • Hallo,


    so dann komm ich mal mit meiner ersten Frage.


    Braucht man einen Nährboden im Aquarium und verträgt sich dieser mit Quarzsand.


    Ich weiß das es Pflanzen gibt die ihre Nährstoffe mit den Wurzeln aufnehmen und die anderen über die Blätter. Brauchen die wurzelerzenden Pflanzen nun einen Bodengrund oder reicht es wenn man ihnen Düngetabletten gibt?
    Ich hatte noch in keinem meiner Aquarien einen Nährboden drinnen und wollte jetzt mal nach eurer Meinung fragen.


    Vielen dank schon mal für eure Hilfe

  • Aus meiner Sicht wäre das Geldverschwendung. Der Nährboden wird sich mit dem Sand vermischen. Das sieht besch.... aus. Ich hab nur Sand drin und geb hin und wieder eine Düngetablette pro Pflanze. Die gedeihen Prächtig.

  • Hallo Daniela,


    Ich hatte mal einen Nährboden in einem 54L Aquarium und die Pflanzen sind wirklich toll gewachsen aber der Nährboden ist auch irgendwann verbraucht und was machst du dann? Alles rausholen und neuen rein oder nimmst du doch lieber Düngekugel mit denen es auch wunderbar geht.


    Gruß Christian

  • Hallo Christian und Martin,


    vielen dank für eure Antworten. Genau das wollte ich wissen. So dann bleib ich lieber bei meinem Sand und geb den Pflanzen Düngetabletten oder Kugeln. Gibt es da ein Marke die am besten ist oder bleibt sich das gleich?? Steckt man die Teile nur an die Wurzeln oder richtig darunter?

  • Moinsen Daniela,


    auch wenn dich die Antwort nicht befriedigen wird: ich denke das ist wie mit allen Dingen. Eine generelle Antwort darauf zu finden wird da schwierig werden. Es gibt soviele "Mittelchen" das da wohl nur ausprobieren bleibt. Leichter ist es wohl wenn du nach einer Auswahl guter Düngesysteme fragst. Da werden sicherlich Namen und Produkte erwähnt werden (wahrscheinlich die üblichen Verdächtigen). Suche selber auch grade nach einem System weil ich meinen Pflanzen auch mehr Aufmerksamkeit schenken will.


    Was die Düngekugeln angeht: ich denke die werden bei die Wurzelns eingesteckt. Ansonsten müsste ich die Pflanze ja regelmässig ausbuddeln. Wenn die ordentlich verwurzelt sind kommste eh nicht mehr so leicht drunter :D


    Tante Edith: ich nenne ganz bewusst keine Firmen, da ich mich mit diesem Thema auch erst noch näher auseinander setzen will. Eine Ausnahme mache ich doch, falls das erlaubt ist: DRAK-Aquaristik, die sollen wohl ganz gute Sachen zum düngen haben. Tendiere ich selber zu (Mensch, bin ich konsequent ?( )

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hallo Daniela,
    meine Aquarien laufen mit reinem Sandboden ohne Nährgrund. Gedüngt wird über das Wasser mit Ferromol und gelegentlich Easycarbo, die Echinodoren bekommen alle paar Monate ein oder zwei Düngekugeln. Dazu bohre ich einfach ein paar cm neben der Pflanze mit einem Finger ein Loch in den Sand (ohne größere Wurzeln zu verletzen) und stecke die Kugel dann da runter. Sand wieder drauf, ein bischen festdrücken, fertig.
    Mit dieser Minimalpflege wachsen meine Pflanzen ohne Probleme und gut. Mag sein, dass sie mit Nährboden rascher wachsen würden, aber darauf lege ich gar keinen Wert. Sonst müsste ich ja noch öfter als zur Zeit etwa alle 3 Wochen "gärtnern".
    VG aus München,
    Robert

  • Hi,


    naechstes Problem waere auch, das der Naehrboden unter dem Sand anfaengt zu gammeln, Du das aber nicht mitbekommst und bei sensibleren Arten dann Ausfaelle oder Aenderungen im Verhalten beobachtest, aber keine Idee hast, wo das her kommt.
    Also lieber Finger weg.
    Wenn Du wirklich eine *gruene Hoelle* haben mochtest, kann ich nur empfehlen Dir ein Pflanzenpaket aus mehreren Arten zukommen zu lassen und schauen was bei Dir so waechst. Das kannst Du dann fuer Dein geplanten Urwald nutzen. Die Erfahrung hatte ich gemacht. Nicht alle Pflanzen wachsen ueberall gleich, selbst im gleichen Wasser in unterschiedlichen Becken habe ich diese Beobachtung machen koennen.

  • Hallo,


    vielen vielen Dank für eure Antworten.
    Ich hatte schon mal von Dennerle und Dünger und von EasyCarbo auch. Da war ich eigentlich zufrieden damit wenn ich das Düngen nicht immer vergessen hätte. Das werde ich aber nicht mehr vergessen bin ja jetzt nicht mehr den ganzen Tag auf der Arbeit.
    Kann ich eigentlich jede Pflanze nehmen die mir gefällt oder sollte ich lieber bei Südamerikaner bleiben?? Dann noch gleich was ich weiß gehört nicht hier her aber weil ich grad dabei bin. Topf oder Bundpflanzen???



    Danke an alle, fühl mich hier richtig wohl


    P.s. hab ganz vergessen Co2 Anlage gibt es natürlich auch :D

  • Moinsen Daniela,


    bin reichlich k.o., aber mein 375er steht und läuft :D :D :D :D :D :D


    Generell zum Nährboden sage ich nix, weil: hatte ich noch nie nachdem ich die Argumente dagegen gelesen habe. Mir zu teuer und aufwendig.
    Was Mario schrieb von wegen Pflanzenpaket: würde ich so auch ausprobieren. Somit findest du sicherlich mit ein wenig ausprobieren heraus welche Pflanzen bei dir an besten wachsen. Hängt auch ein wenig von deinem "grünen" Daumen ab. Versuch die Pflanzen aber möglichst über Foren oder Privatleutz zu bekommen. Da sparst du dir eine Menge Geld und erwischt auch mal was richtig feines, so Richtung grosse Mutterpflanze, oder so.


    Was die Pflanzenauswahl angeht: auch hier sind Geschmäcker verschieden. Wenn du vorhast dich für SA auszurichten was Besatz angeht, würde natürlich ein Pflanzenbestand aus dieser Gegend auch Sinn machen. Kann man machen, MUSS man aber nicht! Ich persönlich werde mein neues AQ aber in diese Richtung trimmen. Der Vorteil ist: ich muss nicht so lange überlegen was ich nehme da die Auswahl begrenzter ist.


    Topf oder Bund: eigentlich, finde ich, egal, aber das ist meine Meinung. Bei Stengelpflanzen würde ich wahrscheinlich zu Bund greifen während ich bei Wurzelpflanzen eher Topf bevorzuge.


    Schön das du dich wohl fühlst 8o Hoffe hier wird dir geholft.


    CO² ist natürlich schon eine gute Grundlage um den Pflanzenwuchs zu pushen. Licht & Düngung ergeben dann den Rest. Vergiss' nicht: AQ kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Ich mein: nicht das dein Nachwuchs (sofern der Avatar stimmt) zu kurz kommt 8|


    Ich werde bei mir mal Biogase in Form von CO² antesten. Sollte das gut laufen spare ich mir die teure Anlage. Hat nix mit Geiz zu tun bin einfach nur ständig knapp bei Kasse, weshalb ich eben zusehen aus dem möglichen das maximale rauszuholen. Man(n) improviesiert dann halt einiges.


    Und nicht vergessen: :B 
    Gibts demnächst auch von meinem neuen AQ. Muss aber noch ein paar Sachen vorher zurecht rücken.

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hallo Daniela,


    ich kann dir nur empfehlen auf die Düngekugeln und Tabletten der Aquaristikhersteller zu verzichten und statt dessen Substral-Düngestäbchen zu kaufen. Ich habe allerdings keine außergewöhnlichen Pflanzen. Aber bei Tigerlotus, Echinodorus, Cryptocorynen, etc. reichen die vollkommen. Gibt es, wenn ich mich richtig erinnere, in Drogerien und beim Baumarkt für wenig Geld und die reichen echt ewig. Ich breche immer nur ein kleines Stück ab und stecke die an die Wurzeln. Aber aufpassen, dass die Stäbchenstücke auch komplett unter dem Sand sind.

  • Hallo,


    ähm wow hätte nicht gedacht das man normale Düngestäbchen her nehmen kann. Ist das wirklich nicht gefährlich für die Fische??? Da würde man sich einiges an Geld sparen.


    Keine sorge unser Nachwuchs kommt nicht zu kurz. Das meiste mache ich Abends, wenn die kleinen im Bett sind. Vieles mache ich aber auch mit meinem Großen zusammen da er sehr interessiert daran ist und mir auch immer helfen will. Er füttert die Fische hilft beim Wasserwechsel und sagt mir wo in Aquarium was hin kommen soll und welche Fische ich kaufen darf.


    Hier mal ein Bild von meinen Mäusen



    Ich hoffe das Bild ist nicht zu groß

  • Hallo Daniela,


    die Frage ist zwar schon von August aber ich will mal von dem Tipp schreiben, den ich selbst vor kurzem bekommen habe. Man kann verdünnten Flüssigdünger mit einer Spritze in den Wurzelbereich injizieren. So habe ich das jetzt in einem meiner Becken gemacht. Die Echinodoren fingen an zu schwächeln was bestimmt auch mit meiner Umpflanzaktion zu tun hatte. Nun stehen sie in Quarzsand der ja für sich allein keine Nährstoffe hat. Vor ca. einer Woche habe ich die erste Dosis gegeben und die Echinodoren haben schon neue Blätter nachgeschoben. Bleibt abzuwarten wie es sich weiter entwickelt.


    Da ich ja eigentlich täglich dünge, ist es vorteilhaft von der täglichen Ration immer etwas wegzulassen und den aufgesparten Dünger dann einmal in der Woche zwischen die Wurzeln zu geben. Der Wurzeldünger soll also nicht zusätzlich gegeben werden sondern in der gesamten Düngemenge enthalten sein. Da ich in besagtem Becken aber nur Echinodoren und Cryptocorynen habe, habe ich überlegt ob es nicht vorteilhaft ist, die Pflanzen nur per Wurzeldüngung zu versorgen. Hab eine Anfrage gestellt, muss aber noch auf die Antwort warten.


    LG, Sabine